BTK-FH Logo

Inszenierter Raum WS 13/14

Foggy Hookah

Konzeption einer Schaufensterinszenierung

Ort der Inszenierung soll das Schaufenster eines Shops für den Vertrieb von Wasserpfeifen und deren Zubehör sein. Hauptbestandteil der Inszenierung ist ein Mittel, dass man sofort mit Wasserpfeifen assoziiert: Rauch.

Mit Projektionen von den im Shop erhältlichen Produkten in Rauch bzw. Nebel, der in einem Glaskasten aufgefangen wird, soll auf unkonventionelle, überraschende und auffällige Art & Weise das Interesse neuer Kunden erweckt werden.

Der Rezipient hat die Möglichkeit das Produkt auf drei Ebenen zu betrachten.(siehe Abb.)

Das Konzept soll in der Zukunft auf andere Lokalitäten, wie zum Beispiel Restaurants, Bars & Clubs angepasst werden.

 

Die folgenden Abbildungen zeigen Modelle, Testläufe und Prototypen.

 

Patrick Jordan // Berlin 2013

 

 

 

Inszenierter Raum WS 13/14

Das natürliche Quadrat

 
Konzeption für Kunst am Bau Projekt, Bernburger Str. 16
Unsere Intension war es, die Brandschutzwand zum Projekt “Ungers Fenster” durch eine analoge Animation zu verschönern.
Titel und Idee spiegeln die Gestaltungsmerkmale (Quadrat) Ungers wieder und den Wunsch, seitens der Hausbewohner, nach grün und Pflanzen.

Ineke Reinders und Loredana Balducci, November 2013

Inszenierter Raum SoSo 2013

Strg+N Flagge

Die deutsche Bevölkerung möchte sich präsentieren und identifizieren. Jedoch ist
die deutsche Flagge durch ihre Vergangenheit negativ besetzt. Was empfindet die deutsche Bevölkerung und wie kreiert sie ihre eigene Fahne?!

 

https://vimeo.com/68221441

Inszenierter Raum SoSo 2013

ROLLTREPPE

“Rechts stehen, links gehen” – eine alte Faustregel für die Benutzung von Rolltreppen. In der Praxis funktioniert das so aber nicht immer.

Mit dem Projekt “Rolltreppe” wollten wir dieses Problem auf eine kreative Art lösen.

Die Idee: Den Handlauf einer Rolltreppe mit kurzen Sätzen und Fakten rund um die Rolltreppe bekleben, um so die Menschen dazu zu bewegen, sich rechts hinzustellen und denen, die es eilig haben, auf der linken Seite der Treppe Platz zu schaffen.

Leider mussten wir feststellen, dass die Aufmerksamkeit der vorbeigehenden Leute in dem Moment größer war, als wir die Aufkleber angebracht und diesen Prozess mit der Kamera festgehalten haben.

Als wir uns etwas von der Location entfernten, um zu beobachten, wie die Menschen auf die Aufkleber reagieren würden, war der S-Bahnhof plötzlich für eine halbe Stunde wie leergefegt. Egal wie viele Bahnen wir in diesem Zeitraum abwarteten: Es kamen kaum noch Menschen, die die Rolltreppe hätten benutzen können. Bei den wenigen, die tatsächlich mit der Rolltreppe fuhren, fiel uns schnell auf, dass kaum jemanden bewusst auf unsere Aufkleber guckte. Alle schienen zu sehr in Eile zu sein. Das Ausgangsproblem der „Linkssteher“ konnten wir auch nicht entscheidend lösen.

Dennoch fällt unser Fazit positiv aus und wir sind der Meinung, dass dieser Lösungsweg funktionieren könnte, wenn man beispielsweise offiziell mit der Deutschen Bahn kooperieren würde.

Mehr Infos und die Projekt-Dokumentation gibt es hier: http://rolltreppe.tumblr.com

///Ein Projekt von Asja Trost & Felix Neumann

Blogroll

Workshopangebot: Interventionen im öffentlichen Raum

 

INTERVENTIONEN IM ÖFFENTLICHEN RAUM

Zeitraum: 24.-28.06.13

Dozentin: Katrin Glanz

www.katringlanz.de

 

“Ein Museum ist ein öffentlicher Platz, allerdings nur für diejenigen, die sich entschieden haben, Museumsbesucher zu sein. Öffentliche Kunst muss sich hereindrängen, sich einfügen und herfallen über das, was schon in der Stadt existiert.”
Vito Acconci

Raum wird durch Menschen geprägt. Der öffentliche Raum bietet zahlreiche Möglichkeiten der Intervention, des sich Einmischens.
Ansatz dieses Seminars ist es, unsere Umgebung unter neuen Gesichtspunkten wahrzunehmen, sie in ihrem sozialen Kontext zu analysieren, daraus eigene künstlerische Interventionsstrategien zu entwickeln und eine Idee umzusetzen.

3 Beispiele/Studentenarbeiten aus vergangenen Seminaren:

http://exhibits.btk-fh.de/exhibit.php?id=215
http://exhibits.btk-fh.de/exhibit.php?id=8
http://exhibits.btk-fh.de/exhibit.php?id=216

 

Anmeldung bei Janine Brettin
: pruefungsamt@btk-fh.de

Interventionen im öffentlichen Raum WS 12/13

Alternative Global Living

In dem Workshop sammelten wir Ideen von Passanten am Potsdamer Platz für eine bessere Welt.

Aus den gesammelten Ideen werden wir eine künstlerische Aktion im öffentlichen Raum entwickeln.

http://vimeo.com/60244500

 

Alle aktuellen Informationen zu der weiteren Entwicklung unseres Projektes findet Ihr unter:

http://alternativegloballiving.blogspot.de

 

 

Interventionen im öffentlichen Raum WS 12/13

Schreberfreunde e.V.

Die Schreberfreunde e.V. ist ein Projekt entstanden im Rahmen des Workshops “Intervention im öffentlichen Raum” an der Berliner Technischen Kunsthochschule.

Die Intervention im öffentlichen Raum kann sich vielen Medien bedienen und in verschiedenster Form auftreten. Zum Auftakt des Worshops beschäftigten wir uns mit unterschiedlichen Arten der Streetart, Performance und Intervention, in privaten, kommerziellen und künstlerischen Kontext, um ein Gefühl für den enormen Umfang der Umsetzungsmöglichkeiten zu bekommen. Weiterhin setzen wir uns mit den Dingen auseinander, die einem jeden Tag auf der Straße begegnen und deren Form und Farbsprache man für eine Intervention im öffentlichen Raum zitieren könnte.

Das Bauschild informiert den interessierten Passanten, was auf dieser Baustelle vor ihm wann entstehen wird und wie es aussehen mag. Dabei scheint es eine mehr oder weniger durchgehende Gestaltungssprache zu geben, welcher wir uns dann auch bedient haben. Der fiktive Verein Schreberfreunde e.V. Berlin hat es sich zur Aufgabe gemacht, die „unbenutzten“ Grünflächen der Stadt Schrebergärten werden zu lassen.

Der Potsdamer Platz ist ein geschichtsträchtiger Ort. Was hier gebaut wird muss gut begründet sein. Mit seinen Bürogebäuden, Kinos und Geschäften hat er ein sehr gemischtes Laufpublikum, vom Bänker bis zum ganz normalen Shopper ist alles dabei. In dieser Konsum- und Leistungsorientierten Umgebung eine Schrebergartenkolonie aufzuziehen ist absurd.

Wir stellen ein Bauschild auf, groß und gut sichtbar für das Laufpublikum von den Potsdamer Arkaden zur Ubahn. Auf diesem Schild informieren wir die Passanten über den geplanten Umbau der langgezogenen Grünfläche in eine Schrebergartenkolonie und geben ihnen die Möglichkeit über den Verweis auf unseren Blog mit uns in Kontakt zu treten und mit zu diskutieren.

Zusätzlich verteilen wir Flyer, filmen aus der Ferne und interviewen jeden, der dazu bereit ist seine Meinung zu dem bevorstehenden Bauprojekt zu teilen. Die zum Teil irritierten bis abweisenden Reaktionen der Passanten bestärkten uns in der Gewissheit mit dem Projekt einen Nerv getroffen zu haben.

 

Inszenierter Raum WS 2012

Hungry for Apple

Wie wichtig ist uns neue Technik heute?

Bei der Bedeutung von Technikprodukten ist mir sofort der Vergleich in den Sinn gekommen, dass wir sie so dringend brauchen, wie Obst und Gemüse. Daher bin ich auf die Idee gekommen eine Schaufensterinstallation zu machen, in der die gängigen Appleprodukte wie iPod, iPhone und iPad durch Obst und Gemüse ersetzet werden.

Zur Visualisierung meiner Idee habe ich ein Video und mehrere Fotomontagen gemacht.

https://vimeo.com/54140310

 

 

 

Inszenierter Raum WS 2012

Sushi: Inside out

 

The sushi inside-out act staging a relocation of intimate domestic activities to open environments and breaking the boundaries between the personal and the public spheres, bringing the intimate to the most impersonal environments, re-interpreting the term “exposure” and what it means to be exposed, testing the psychological inhibitions in the feeling of exposure and exploring where it expires…

Berlin is the location intentionally chosen for the project, and it’s inherent for the creation of the work through it’s context. The act examines the Berlin sphere and what it allows, and stretch the limits within this special urban environment or term of the evolving yet under-constructed city…

 

https://vimeo.com/54628932

https://vimeo.com/54634036

Inszenierter Raum WS 2012

EL MUNDO DE LOS NIÑOS SCHAUFENSTERINSZENIERUNG

Es ist bekannt, dass Kinder sehr lernfähig sind. Daher bietet es sich an schon von Klein auf andere Sprachen zu lernen. Gerade das Medium Buch kann durch die Visualisierung der Wörter den Lernprozess erleichtern. Der Buchladen Mundo Azul (Blaue Welt) ist der erste Buchladen in Berlin, der sich auf internationale Kinderliteratur spezialisiert. Nicht nur die sorgfältige Auswahl an Büchern, sondern auch unterschiedliche Veranstaltungen wie Lesungen, Workshops und themenbezogene Vorträge sowie Ausstellungen mit Autoren und Illustratoren aus der ganzen Welt machen diesen Laden so einzigartig. Jedoch entfernt sich die neue Generation immer mehr von dem Medium Buch auf neue und interaktivere Medien hin. Um Kinder wieder mehr für Bücher und auch für andere Sprachen zu begeistern benötigt man ihre Aufmerksamkeit. Diese kann man mit einem außergewöhnlich gestalteten Schaufenster gewinnen. Um das zu erreichen sollen die Kinder am Entstehungsprozess des Schaufensters beteiligt werden. Das bedeutet, dass sie die Möglichkeit haben Requisiten für das Schaufenster, das zu einer Art Puppentheater wird, zu basteln. An Wochenenden können sie an Workshops teilnehmen und eine kleine Theaterperformance entwickeln, die anschließend im Schaufenster aufgeführt wird. Dabei können sie mit den Autoren und Illustratoren der Bücher zusammenarbeiten. Schul- und Integrationsprojekte sollen in diesem Sinne ebenfalls stattfinden. Durch diese aktive Auseinandersetzung mit den Büchern und verschiedenen Sprachen, bekommen die Kinder ein besseres Verständnis des Inhalts und lernen auf spielerische Art und Weise eine Sprache.

https://vimeo.com/54397856